Tantra: weiß, rot oder rosa?

Tantra verbindet spirituelle und sexuelle Energie zu unserer Lebensenergie. Tantra ist eine östliche Philosophie die uns so hilft, unser gesamtes Potential zu erschließen.

Tantra entstand vor etwa 7000 Jahren aus dem Kult um die Hindu-Gottheiten Shiva und Shakti. Shiva ist die Verkörperung reinen Bewußtseins im Zustand höchster Ekstase und Shakti die Verkörperung reiner Energie. Der Tanz von Shiva und Shakti belebt alle Wesen und manifestiert sich als Lust, Schönheit und Glück, als Substanz des Göttlichen, die wir selbst sind. Wir lernen all´ das zu integrieren, was das Leben uns bietet. Dazu gehören auch die in unserem Kulturkreis verkümmerten oder mit Scham beladen Gefühle von Sinnlichkeit, Lust und Sexualität.

Tantrische Praxis heißt, diese Gefühle zuzulassen, intensiv zu erleben, die sexuelle Energie als Lebenskraft zu erfahren und sie in alle Bereiche unseres Lebens zu leiten. Die Liebe hat eine zentrale Bedeutung im Tantra. Sie bedeutet im tantrischen Sinn: „erkenne und akzeptiere dein innerstes Wesen und achte deine Freiheit“.

fire of love vermittelt die Grundlagen des Tantra und nutzt tantrische Rituale und Elemente, teils in freier Interpretation. Wir bewegen uns dabei zwischen dem „weißen“ Tantra Yoga (ähnlich dem Kundalini Yoga) und dem „roten“ Tantra, in dem sexuelle Vereinigung und das Wurzelchakra besonders bedeutungsvoll sind. Eine spielerische und experimentelle Form, für die ich den Begriff „rosa Tantra“ verwenden möchte.